Aktionen
 Druckansicht
 Kommentieren
Hintergrund
Copyright

© 1999 – 2011 by Jugend Online
Aktualisiert: 4. Oktober 2010, 18.00 Uhr

Inhalt

Aus dem Bezirk NRW vom 16. Juni 2007:

Kindertag NRW 2007 - Der Kindernachmittag


Jugendtag NRW 2007 - Der Kindernachmittag
Jugendtag NRW 2007 - Der Kindernachmittag
Jugendtag NRW 2007 - Der Kindernachmittag
Jugendtag NRW 2007 - Der Kindernachmittag
Jugendtag NRW 2007 - Der Kindernachmittag

Applaus schallt durch die Halle, als Stammapostel Wilhelm Leber und die ihn begleitenden Bezirksapostel und Apostel um 14 Uhr die Arena betreten. 4.000 Kinder haben sich mit ihren Betreuern zum Nachmittagsprogramm eingefunden.

Eingangslied? Fehlanzeige. Zunächst tritt Bezirksapostel Armin Brinkmann hinter das Mikrofon und berichtet von seinen musikalischen Erfahrungen. Er habe als Kind Orgel gelernt hat. Als er einigermaßen „vernünftig spielen konnte“, wurde er zum Priester ordiniert. Doch auch als Priester schade es nicht ein Instrument zu beherrschen, schmunzelt der Bezirksapostel.

Selbst ein Stammapostel lerne nicht umsonst und so könne Stammapostel Leber ja ein Eingangslied zur Nachmittagsstunde spielen. Tosender Beifall ertönt, als der Stammapostel zur Orgel schreitet und das Lied „Gott ist der Schöpfer“ aus der Liedersammlung der „NAKids“ als gemeinsames Eingangslied anstimmt.

Mitmachen zum Warmwerden

Nach dem Gebet übergibt Stammapostel Leber das Wort an Christiane, der Moderatorin des Nachmittags. Sie erläutert das Motto der Feierstunde: „Wir wollen wachsen, wirken, würdig werden“. Dieses Motto zieht sich dann auch wie ein roter Faden durch den Nachmittag.

Zum Warmwerden stand eine interaktive Mitmach-Geschichte auf dem Programm: Immer wenn eine Personengruppe angesprochen wurde, sollte sich diese erheben. Weder dem Stammapostel noch den Aposteln blieb die Fitnessübung erspart. Ein Exkurs in die französische und englische Sprache begeisterte die Kinder.

Wirken um etwas zu bewirken

Wirken ist ein Wort, das von Kindern nicht oft benutzt wird. Manchmal wird das Wort noch im Gottesdienst erwähnt, „aber generell wirken wir doch, um etwas zu bewirken“. Ein Kinderchor aus Gelsenkirchen geht dann auf „das Wirken“ in Form eines Musicals ein. Beim „Turmbau zu Babel“ arbeiteten die Menschen nur noch am Turm und kümmerten sich nicht mehr um ihre Arbeit. Mit jedem neuen Stockwerk des Turmes wuchs der Unfriede der Menschen untereinander.

Neuapostolische Kinder gibt es auf der ganzen Welt, doch in den verschiedenen Ländern gibt es andere Sitten und andere Lieder. Mit dem Mitmach-Lied „Simama kaa“ machten die Kindertagsteilnehmer einen Abstecher nach Afrika. Erneut ist „Bewegung“ angesagt. Ob sitzen, stehen, hüpfen, laufen oder rennen – körperlicher Einsatz ist gefragt.

Dorf „Farbenfroh“

Moderatorin Christiane erzählt eine Geschichte aus einem großen, bunten Buch. Es gab einmal ein kleines Dorf „Farbenfroh“. Über diesem Dorf war ein buntes Netz gespannt, das die Einwohner beschützte. Alle waren glücklich, doch es entwickelte sich ein Neid auf die benachbarte, große Stadt, die wegen dem Netz nicht zu erreichen war. Es kam dazu, dass manche Menschen Löcher in das Netz schnitten. Unfriede kehrte ein und die Einwohner wurden unglücklich. Doch dann kam die Zeit, in der ein paar Menschen die Löcher flickten. Das Glück kehrte zurück.

Auch wir leben unter einem solchen Netz, ob in der Schule oder zu Hause. Wenn wir Probleme haben oder wir von anderen enttäuscht werden, bekommt unser Netz Löcher. Jeder sollte also darauf achten, dass sein Netz unversehrt bleibt.

Armbänder als Zeichen der Verbundenheit

Danach halten einige Kinder nacheinander farbige Pappkarten hoch und stellen die Bedeutung verschiedener Farben vor. Am Schluss drehen sie die Karten um – auf der Rückseite steht das Motto des Wochenendes.

Nun bittet Christiane den Stammapostel und die Gäste auf die Bühne. Vor der Nachmittagsstunde verteilten Helfer kleine Bänder, die nun ein Jeder seinem Nachbarn um das Handgelenk binden soll. Auch Stammapostel Leber bindet einem Kind ein Band an den Arm. Es soll ein Zeichen der Verbundenheit sein und die Teilnehmer an den Kindertag erinnern. Doch damit sind die Apostel nicht entlassen. Noch nicht!

So lässt der Stammapostel keinen gehen


Im folgenden Gospel „Jesus is my salvation“ singen sie aus voller Kehle mit und leiteten jeweils eine Kanon-Gruppe. Mit rhythmischen Klatschen und freudiger Stimmung neigte sich der Kindertag dem Ende zu. Doch ohne Grüße an „Eltern, Verwandte, Hund und Katze“ schickte Stammapostel Wilhelm Leber keinen nach Hause.


Kommentar abgeben



Bisherige Besucherkommentare:

1: Raphael (13) aus Essen
vom 16. Juni 2007, 18.42 Uhr
War ein Mega cooler Gottesdienst und ein Mega cooler Tag. Ich finde das cool das der Stammapostel immer so gute Gottesdienste hält!!! Es wäre schon wenn es noch mehr solche Kindertage geben würde. Nächtes Jahr werde ich Konfermiert ich freue mich schon jetzt auch meinen ersten Jugendtag und hoffe er wird genau so schön wie der Kindertag
2: Maja-Pauline (7 Jahre) aus Hagen
vom 16. Juni 2007, 18.49 Uhr
Es war ein wunderschöner Tag! Ich hoffe, wir
erleben noch so einen schönen Tag. Ich hab
den Stammapostel ganz lieb!
3: Maurice (8) aus Lemgo
vom 16. Juni 2007, 20.14 Uhr
Es war cool. Das Essen war lecker.
4: Larissa und Alexander (14+12) aus Münster
vom 16. Juni 2007, 21.05 Uhr
Für uns war es das erste mal das wir so einen Tag in dieser Form erleben durften.Wir waren voll begeistert und fanden alles echt cool.
5: Benno
vom 16. Juni 2007, 22.04 Uhr
DANKE
6: Angelika (42) aus Essen
vom 17. Juni 2007, 12.17 Uhr
Dickes LOB an alle Kinder. Ihr ward SPITZE.
Wir sind stolz auf euch!!!!
7: Florian (11) aus Langenberg
vom 17. Juni 2007, 14.08 Uhr
ES WAR SUPER !!!!! ;~)
8: Lena Reischmann (13) aus Bad Oeynhausen
vom 17. Juni 2007, 16.23 Uhr
Ich fand einfach alles MEGACOOL !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Außer das Lunchpacket war nicht so lecker !!!!!!!!!!!!!!!!!!!! :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-)
9: Manuela (38) aus Krefeld/Kempen
vom 17. Juni 2007, 19.26 Uhr
Ich kann nur sagen"Ihr Kinder seid spitze"
Der Tag war Mega Cool!
10: Laisa (10) aus Velbert
vom 18. Juni 2007, 10.18 Uhr
ALLES WAR SUPER; SUPERTOLL WAR DASS DER STAMMAPOSTEL ORGEL GESPIELT HAT
11: Nathalie (13) aus Velbert
vom 18. Juni 2007, 18.48 Uhr
Der Kindertag war einfach nur toll! Das war der schönste Gottesdienst, den ich bis jetzt erlebt habe! Ich freue mich schon auf meinen ersten Jugendtag und besonders auf den EJT2009!!!!
12: Niklas (10) aus Velbert-West
vom 21. Juni 2007, 22.50 Uhr
Es hat viel Spaß gemacht , es war toll !!!!!!!
Ich fand es auch toll wie der Stammapostel Orgel gespielt hat .
13: Mira (11) aus Düren
vom 25. Juni 2007, 14.46 Uhr
Ich fand den ganzen Kindertag toll!
Besonders nett fand ich als der Stammapostel die
Orgel gespielt hat und natürlich auch das Aufstehspiel !
14: Linda (8) aus Düren
vom 25. Juni 2007, 15.05 Uhr
Eigentlich fand ich den ganzen Kindertag schön.
Ich saß genau da wo die ganzen Apostel und so reinkamen.Der Stammapostel und der Bezirksapostel haben mir sogar zugewunken.
Und was ich noch gut fand :wo der Bezirksapostel und der Stammapostel bei diesem Aufstehespiel immer abwechselnd aufspringen mussten.
 

Dein Kommentar:

Name:


Alter:


E-Mail:


Bezirk:


Kommentar:


Anti-Spam:
8 + 5 =

  

Nutzungsbedingungen:
Die Kommentar-Funktion bietet den Nutzern von jugend-online.info die Möglichkeit, Veröffentlichungen spontan zu kommentieren. Die Zielgruppe dieser Website sind Jugendliche. Daher bittet die Redaktion ältere Nutzer um entsprechende Zurückhaltung. Die Redaktion behält sich ausdrücklich das Recht vor, Kommentare ohne Begründung zu löschen - insbesondere solche ohne Angabe einer persönlichen und gültigen Mailadresse. Mit der Veröffentlichung des eigenen Kommentars akzeptiert der Nutzer diese Bedingungen. Von den veröffentlichten Meinungen distanziert sich Jugend Online ausdrücklich. Sie geben nicht die Meinung der Redaktion oder der Neuapostolischen Kirche wieder. Neue Kommentare können verzögert erscheinen.