Aktionen
 Druckansicht
 Kommentieren
Hintergrund
Copyright

ę 1999 ľ 2011 by Jugend Online
Aktualisiert: 4. Oktober 2010, 18.00 Uhr

Inhalt

Aus dem Bezirk NRW vom 16. Juni 2007:

Kindertag NRW 2007 - Der Gottesdienst


Kindertag NRW 2007 - Der Gottesdienst
Kindertag NRW 2007 - Der Gottesdienst
Kindertag NRW 2007 - Der Gottesdienst
Kindertag NRW 2007 - Der Gottesdienst
Kindertag NRW 2007 - Der Gottesdienst
Kindertag NRW 2007 - Der Gottesdienst
Kindertag NRW 2007 - Der Gottesdienst

Es ist soweit! Das Lied „Kum ba yah, my Lord“ verklingt gerade, die Dirigentin erklärt noch Letztes, so etwa dass Autogramme heute zum Verhungern führen könnten: „Wenn ihr alle noch den Stammapostel unterschreiben lassen wollt, dann sind wir noch heute Abend nicht fertig.“ Auf die Frage, ob alle damit einverstanden seien, geht ein Raunen durch die Arena Oberhausen. Der Großteil der 4.000 anwesenden 10- bis 14-Jährigen scheint damit nicht einverstanden, aber nun gut.

Dann beginnt der Gottesdienst. Die Orgel legt richtig los, schließlich muss sie ja alle Kinder mitreißen! Laut erschallt „Ich bin ein Gotteskind!“ aus „Gemeinsam“, der „Liedersammlung für Kinder-Events“. Stammapostel Wilhelm Leber schreitet durch die Stuhlreihen der Arena, alle Apostel aus Nordrhein-Westfalen begleiten ihn. Auch sind die Bezirksapostel Leslie Latorcai aus Kanada, Armin Studer aus der Schweiz und Hagen Wend sowie Apostel Gert Opdenplatz, beide aus Hessen, mit dabei.

Zwei Brüder die zusammen halten

Nach dem Gebet sagt der Stammapostel, dass das heutige Textwort in Matthäus 4,21-22 steht. Dort heißt es: „Und als er von dort weiterging, sah er zwei andere Brüder, Jakobus, den Sohn des Zebedäus, und Johannes, seinen Bruder, im Boot mit ihrem Vater Zebedäus, wie sie ihre Netze flickten. Und er rief sie. Sogleich verließen sie das Boot und ihren Vater und folgten ihm nach.“

Er erinnert daran, dass alle vor dem Gottesdienst gemeinsam gesungen haben, dass Gott unter ihnen ist. „Stellt euch einmal vor, Gott würde jetzt hier sein.“

Dann sagt der Stammapostel: „Denkt daran, er kennt uns. Wenn ihr etwa eine Arbeit in der Schule schreibt, dann weiß er das. Aber wir wollen auch beten! Wir können auch noch in der Schule die Hände unter der Bank falten und sagen: ‚Hilf mir!’“. Auch dann hört er uns und wird uns helfen.

Die sind aber ganz schön cool

Im Textwort steht etwas von zwei Brüdern, die waren Fischer. Als der Herr Jesus sie gebeten hat, ihnen zu folgen, kamen sie sogleich, also sofort. „Die waren schon ganz schön cool, die sind sofort dem Herrn Jesus gefolgt.“ Heute kann man das auch so sehen. Wenn die Eltern rufen, dann kann man das hören, aber nicht so tun. „Wir wollen doch nicht unsere Eltern traurig machen, also hört auf eure Eltern!“

Das geht noch weiter. Man kann auch dem Ruf Gottes folgen. Etwa am Sonntagmorgen. „Da ruft er uns in die Kirche, zum Gottesdienst für die Größeren und in die Sonntagsschule für die anderen.“ Gott ruft auch jeden Tag zum Gebet. „Morgens, um für den Engelschutz zu beten, tagsüber immer mal wieder, auch für das Essen. Abends wollen wir ihm danken für den Tag und um eine gute Nachtruhe bitten. Zum Beten, liebe Kinder, wollen wir sofort alles stehen und liegen lassen!“

Vom Taschengeld abgeben


Die Größeren bekommen bestimmt schon Taschengeld. „Auch wir wollen dem Ruf Gottes folgen und opfern.“ Wenn man das alles tut, dann bedankt sich Gott auch und hilft. „Das nennt man dann Segen, den wollen wir alle haben. Also wollen wir immer auf ihn hören.“

In der Bibel steht oft etwas über Propheten, die damaligen Männer Gottes. Einer dieser Propheten hieß Elia. Der war in Not, denn er hatte nichts mehr zu essen. Da sagte Gott ihm, dass er zu einer Frau gehen sollte. Das war die Witwe zu Zarpat. Doch auch die hatte wenig zu essen. Den Kuchen den sie gebacken hatte, reichte nur für sie und ihren Sohn, nicht aber für Elia. Der aber sagte: „Gib zu erst mir, ihr werdet dann immer noch genug Öl und Mehl haben!“

Eine starke Sache


„Das ist schon eine starke Sache, ein Wunder!“ Elia hat zuerst gegessen, den ganzen Kuchen as er auf. Dann hat die Witwe nachgeguckt und tatsächlich, es war immer noch genug da, sodass auch sie und ihr Sohn satt werden konnten. „Das geht auch heute noch so. Gott kann auch heute noch Wunder tun!“

„Man muss auch immer darauf achten, wer da ruft.“ Im Paradies hat die Schlange gerufen. „Auch heute ist sie noch unterwegs, sieht jetzt aber anders aus, man erkennt sie nicht so gut. Also passt gut auf und hört immer auf den lieben Gott!“

Diese großen Theken...

„Bezirksapostel Hagen Wend ist auch ein Freund der Kinder“, sagt der Stammapostel und bittet ihn, nun weiter zu machen. Der riesige Kinderchor singt „Wo zwei oder drei“ und danach legt der Bezirksapostel auch schon los.

„Wenn ihr mal einkaufen geht, dann ist da ja manchmal so eine große Theke, die Erwachsenen werden immer sofort bedient, nur der Verkäufer sieht uns kleinen Leute nicht.“ Das ist im Gottesdienst nicht so, da sieht uns der liebe Gott alle.“

„Wer von euch kann Englisch?“


In alter Zeit hat ein alter Mann, der hieß Samuel, im Tempel geschlafen. Der hörte mitten in der Nacht „Samuel wo bist du?“. Später hat er erkannt, dass Gott ihn gerufen hat. Heute ruft uns der liebe Gott in den Gottesdiensten und in den Unterrichten. „Wenn man immer auf ihn hört, dann merkt ihr, dass Gott uns liebt, das ist super!“

Ein anderer Freund der Kinder ist Bezirksapostel Leslie Latorcai aus Kanada. „Das ist das zweitgrößte Land der Erde, da spricht man Englisch“, erklärt Stammapostel Leber. Auf die Frage, wer in der Halle das denn alles sprechen kann, steht gut die Hälfte auf. Aber Bezirksapostel Latorcai bemüht sich trotzdem zunächst auf Deutsch zu predigen. Sofort sagt er, was er auf Deutsch kann: „Ich liebe euch alle!“

Alle dürfen „ausbeten“


Danach redet er aber doch lieber auf Englisch, dass kann er besser. Man hat ihm gesagt, Deutsch sei eine leichte Sprache. Das sprechen hier schon die kleinen Kinder. „Ich bin aber kein Kind mehr, ich kann nicht so gut lernen“, war seine Antwort.

„Als meine Kinder noch kleiner waren, ich glaube meine jüngste Tochter war fünf, da machten wir immer Familiengebete. Als sie dann dran war, betete sie ganze sechs Minuten. Das wurde mir zu lange, ich musste doch zur Arbeit! Also sagte ich ‚Amen’. Da sagte meiner Tochter zu mir: ‚Papa, wenn du betest, sag ich auch nicht einfach in der Mitte Amen. Ich bin noch nicht fertig.“

Aus dem Land mit den hohen Bergen


Der Bezirksapostel aus Kanada erklärte, dass alle Kinder so lange beten dürfen, wie sie wollen. Nach dem seine Tochter das damals gesagt hatte, unterbrach er sie nie wieder. „Wenn euch eure Eltern unterbrechen, erklärt ihnen das auch so!“

„In der Schweiz waren die meisten bestimmt schon mal im Urlaub. Das ist da, wo die hohen Berge sind“, erklärt Stammapostel Leber. Von dort kommt Bezirksapostel Armin Studer. Der dient als nächster mit. „Die Sorgen eines Kindes sind oft groß und schwer. Was man dann machen kann? Beten!“

Ein Tropfen Schokoladensauce


In der Schule hatte ein Junge mal eine schwere Prüfung. Der Lehrer taperte hinten durch die Klasse und beobachtete, ob irgendjemand abschrieb. Dieser Junge öffnete alle fünf Minuten eine Uhr und schaute rein. Da dachte der Lehrer: „Jetzt hab ich ihn!“ Er schaute in die Uhr und was er sah, war das Bild der Mutter. „Immer wenn die Not größer wurde, hat er seine Mutter gesucht und wusste dann: ‚Sie ist zu Hause und betet für mich’. Auch der liebe Gott ist immer da und denkt immer an uns“, verspricht Bezirksapostel Studer.

Stammapostel Wilhelm Leber erklärt bei der Vorbereitung auf das Heilige Abendmahl, was Sünde ist. „Wenn ihr einen neues Kleid oder eine neuen Anzug habt, dann ist das super. Doch stellt euch einmal vor, da kleckert jetzt so ein Tropfen, sagen wir mal Schokoladensauce drauf. Das ist dann schmutzig, das muss wieder sauber gemacht werden!“ Wenn die Seele mal schmutzig ist, wenn wir gesündigt haben, dann muss diese auch wieder weggemacht werden. Das geht aber nicht mit Wasser, da braucht man die Sündenvergebung für.

Happy Birthday!

Und eben das passiert jetzt: alle bekommen die Sünden vergeben. Danach wird noch das Heilige Abendmahl gefeiert, wo alle eine Hostie bekommen. Auch bekommen die Entschlafenen das Heilige Abendmahl. Der Stammapostel gibt das stellvertretend den Aposteln Gert Opdenplatz und Wilhelm Hoyer.

Nach dem Gottesdienst geht es auf in die Mittagspause. Doch vorher gibt es noch etwas Besonderes: der Stammapostel hat eine Liste mit allen Geburtstagskindern. Zehn sind es heute. Alle bekommen ein Lied gesungen und werden auf die Bühne gebeten. Drei trauen sich dann auch und werden von Bezirksapostel Armin Brinkmann und dem Stammapostel mit einer herzlichen Umarmung beglückwünscht. „Danke für diesen guten Morgen" bildet den Abschluss des Morgens. Ab zwei Uhr geht's wieder in die Halle: Zum Singen und für die Feierstunde.


Kommentar abgeben



Bisherige Besucherkommentare:

1: Marcel (9) aus Gelsenkirchen
vom 16. Juni 2007, 17.36 Uhr
Das war mein 1. Kindertag .Er war sehr sch├Ân,einfach Spitze !!!!!
2: Philip-Pascal (10 Jahre) aus Hagen
vom 16. Juni 2007, 18.37 Uhr
Es war ein wundersch├Âner Tag meines Lebens
Ich bin stolz und dankbar ├╝ber den Stammapostel
und die Apostel
3: Mich├Ęle-Malin (7 Jahre) aus Hagen
vom 16. Juni 2007, 18.58 Uhr
Ich w├╝nschte morgen w├Ąre noch einmal heute.
Es hat mir gut gefallen, besonders das "Aufsteh-Spiel"!
4: Johannes (8) aus Herne
vom 16. Juni 2007, 19.01 Uhr
Auch f├╝r mich war es der 1. Kindertag. GiGa Cool!!!Ich freue mich heute schon auf den n├Ąchsten.
5: Fabian (10 Jahre) aus Gelsenkirchen
vom 16. Juni 2007, 19.41 Uhr
Es war ein sehr sch├Âner Tag. Sehr gut fand ich, dass ich dem Stammapostel die Hand geben durfte.
6: Cornelius (6) aus D├╝sseldorf
vom 16. Juni 2007, 19.45 Uhr
Es hat mir gut gefallen, vor allem das Singen.
Die gro├če Halle war beeindruckend.
Der schweizer Apostel war giga-cool!
7: Fabian (10 Jahre) aus Gelsenkirchen
vom 16. Juni 2007, 19.45 Uhr
Es war ein sehr sch├Âner Tag. Ich habe mich sehr gefreut, dass ich dem Stammapostel und dem Bezirksapostel die Hand geben durfte.
8: Maximilian (8) aus D├╝sseldorf
vom 16. Juni 2007, 19.48 Uhr
Es war ein supertoller Tag f├╝r mich. Besonders der Apostel aus Kanada hat mir gefallen. Die Feierstunde war sehr sch├Ân.
9: Maday (6) aus Bochum
vom 16. Juni 2007, 20.20 Uhr
Mein erster Kindertag war super toll. Nix war langweilig. Besonders gut fand ich die Geschichten und die Lieder. Eine sch├Âne Geste war die Geburtstagsgratulation am Altar. Ich freue mich jetzt schon auf┬┤s n├Ąchste mal.
10: Miguel (8) aus Bochum
vom 16. Juni 2007, 20.36 Uhr
Der gesamte Tag war super spannend - ohne Langeweile, wie manchmal im Gottesdienst. Ganz toll war, das der Stammapostel Orgel gespielt hat und alle Apostel bei den Bewegungsliedern super mitgemacht haben. Das h├Ątt ich nicht erwartet. Ich f├Ąnde es sch├Ân, wenn bald wieder alle Kinder in gro├čer Zahl zusammen kommen k├Ânnten.
11: Linda Shifunje (13) aus Bielefeld-Stieghorst
vom 16. Juni 2007, 20.43 Uhr
Leider war das nun mein erster und letzter Kindertag, weil ich n├Ąchstes Jahr konfirmiert werde. Das finde ich sehr schade, weil ich dieses Mal die Gelegenheit hatte, pers├Ânlich mit dem Stammmapostel zu sprechen. Das war sehr aufregend, aber auch sehr sch├Ân! Diesen Tag werde ich nie mehr vergessen, weil ich noch nie mit einem Stammapostel gesprochen habe.
Nun ja, vielen, vielen Dank an alle Organisatoren f├╝r den gro├čen Aufwand. Es war einfach super und ich w├╝rde gerne noch einmal so einen Tag mit unserem lieben Stammapostel erleben!!!
12: Nico Linder (13) aus K├Âln-Ost (Gummersbach)
vom 16. Juni 2007, 21.53 Uhr
Dieser Kindertag war einsame Spitze! Es war alles sehr gut organisiert und es hat viel Spa├č gemacht. Ich hoffe der n├Ąchste Kindertag ist n├Ąchstes Jahr, weil ich sonst nicht mehr kommen kann.
13: Chiara (7) aus Essen
vom 16. Juni 2007, 21.54 Uhr
Mir hat der Tag gut gefallen, weil wir zusammen so viele Lieder gesungen haben. Besonders sch├Ân fand ich das Kindermusical.
14: Mary (52) aus Bochum
vom 16. Juni 2007, 22.50 Uhr
Heute war ein wunderbarer Tag mit den Kindern und mit dem Stamapostel und Begleitung.Ich bin ganz beeindruckt von den Kindern, wie toll sie sich beteiligt haben und wie still und and├Ąchtig sie beim Entschlafenen Abendmahl waren! Toll!
15: Simon (14) aus Velbert
vom 16. Juni 2007, 22.56 Uhr
Ich fand den Kindertag echt klasse und ich hoffe, dass der Jugendtag, auf den ich n├Ąchstes Jahr gehen darf, genauso sch├Ân wird.
Das w├Ąre echt toll!!!
16: Manuela (39) aus Dortmund
vom 16. Juni 2007, 23.46 Uhr
Es war wirklich ein Gigacooler Kindertag. Ein ganz gro├čes Lob an die 4000 "kleinen" Gotteskinder:" Ihr ward einfach gigaspitze". Ich durfte dabei sein und das ist bekanntlich Alles. Ich spreche wahrscheinlich f├╝r alle Eltern und Lehrkr├Ąfte, wenn ich sage unsere Kinder waren "Giga"lieb ;-)))
Leider war das mein erster und letzter Kindertag, da unser Sohn n├Ąchstes Jahr konfirmiert wird, aber ich werde diesen Tag nie vergessen. Ganz besonderen Dank an unseren Stammapostel und die mitwirkenden Bezirksapostel. Alles in allem war es nicht nur Gigacool sondern "Terracool" ;-)))))
17: Frank Hientzsch (48) aus Dinslaken
vom 17. Juni 2007, 00.11 Uhr
Ich habe am letzten Kindertag mit Stammapostel Fehr teilgenommen und war begeistert. Das war vor rund 14 Jahren. Damals wurde dann im Abendgottesdienst in der Heimatgemeinde ein Junge getauft. Der sa├č heute in Oberhausen neben mir, ist aber mittlerweile fast 1,90 m gro├č (und mein Sohn), und war heute genauso begeistert wie ich damals. Ist doch sch├Ân, oder?
18: Gronauer Kinder (6-14) aus M├╝nster
vom 17. Juni 2007, 11.31 Uhr
Danke, danke, danke...
Lieber Bezirksapostel und Orga-Team,
ihr habt uns eine ganz grosse Freude gemacht. Besonders gut hat uns gefallen, das der Stammapostel und die mitdienenden Bezirksapostel uns so einfach und in kindgerechter Art gedient haben, so dass wir alles verstanden und auch ganz viel behalten haben.
Ein besonderer Dank an den Spieler, der uns beim Eingangslied der Feierstunde mit der Orgel begleitet hat. Wir haben Dich ganz doll lieb!
19: Arno Brockmann (48) aus Osabr├╝ck
vom 17. Juni 2007, 11.52 Uhr
Der Kindertag in Oberhausen hat meinen Erwartungen weit ├╝bertroffen!! Schon 1993 mit St.Ap.Fehr war es sehr super.Aber jetzt ....gro├čen Dank an alle die Kleinen und Gro├čen --die Segenstr├Ąger und besonderen Dank unseren Stammapostel f├╝r seine hingabe f├╝r uns
20: Daniel Graffenberger (12) aus Do- Ost
vom 17. Juni 2007, 11.58 Uhr
ich fand den Kindertag einfach sch├Ân und super toll das vier Brzirksapostel da waren. am besten fand ich Bez. studer und den stammapostel. es war einfach nur toll.
21: Nico Linder (13)
vom 17. Juni 2007, 12.17 Uhr
sry hab e-mail vergessen
22: laura fuhrmann (13) aus paderborn
vom 17. Juni 2007, 12.41 Uhr
es war ein wunder barer tag in oberhausen der stammapostel ist so lieb zu uns kindern. er hat uns alle so auf genommen alls weren wir seine kinder.
23: Pia (8) aus Hagen
vom 17. Juni 2007, 12.48 Uhr
es hat mir sehr gut gefallen, ich freue mich schon auf den n├Ąchsten Kindertag, der Gottesdienst war sehr sch├Ân, herzlichen Dank f├╝r alles
24: Miriam (9) aus Hagen
vom 17. Juni 2007, 12.53 Uhr
ich bin froh das keiner der Apostel krankgeworden ist und ich habe auch noch zu Hause immer noch den Gottesdienst im Kopf gehabt. Der Kindertag hat mir super gut gefallen und ich w├╝nsche mir f├╝r jedes Jahr einen Kindertag. Ganz herzlichen Dank an alle die beim Kindertag mitgeholfen haben.
25: Michelle (13) aus K├Âln-West (Dormagen)
vom 17. Juni 2007, 12.58 Uhr
Ich hab mich echt gefreut als ich geh├Ârt habe das ein Kindergottesdiehnt mit dem Stammerpostel gemacht wird ! Und ich muss sagen es hat meine erwartungen ├╝bertroffen! ;) es war super lustig und hat echt viel spa├č gemacht ! ich werde ja erst in 2 jahre Konfermiert und hoffe deswegen das es noch mal einen so sch├Ânen Kindertag geben wird ! DANKE AN ALLE!!!!!!!
26: Isabell (11) aus Gelsenkirchen
vom 17. Juni 2007, 13.23 Uhr
Es war mein erster Kindertag,er war super sch├Ân.die Mitmachgeschichte hat mir sehr gut gefallen.
27: Daniel (13) aus Dortmund-Nord
vom 17. Juni 2007, 13.42 Uhr
ich fand den kindertag einfach nur obergeil. danke an die bezirksapostel und den stammapostel, dass er sich zeit f├╝r ein foto mit mir genommen hat. ein besonderer dank gilt dem bezirksapostel latorcai, dass er und der bezirksapostel studer so emotional gedient haben.
28: Sabrina (13) aus Velbert
vom 17. Juni 2007, 14.29 Uhr
Ich fand den Kindertag total cool der Gottesdienst war lustig gestaltet und die Feierstunde auch .Leider war das mein erster und mein letzter Kindertag aber daf├╝r sehr gelungen.Ich bedanke mich bei allen die mit bei de Organisation geholfen haben.Ein herzliches DANKESCH├ľN
29: Tanja (6) aus Velbert
vom 17. Juni 2007, 14.32 Uhr
Das war mein erster Kindertag und hoffentlich nicht mein letzter. Am besten hat mir die Mitmachgeschichte gefallen die war total lustig.
30: Lothar Lemke (53) aus Bochum
vom 17. Juni 2007, 15.40 Uhr
Ich habe heute den Gottesdienst in der Gemeinde
Gelsenkirchen-Resse-West besucht.
Nach dem Gottesdienst berichteten 21 Kinder
aus drei Gemeinden vom Kindertag und sangen
mehrere Lieder vor. Das war toll !!!
31: Laisa (10) aus Velbert
vom 17. Juni 2007, 18.31 Uhr
ICH FAND ALLES TOLL; UND SUPERTOLL DASS DER STAMMAPOSTEL ORGEL GESPIELT HAT!!!!!!!!!!!!!
32: C├ęlina (8) aus Bielefeld-Mitte
vom 17. Juni 2007, 19.18 Uhr
Ich fand den Kindertag sch├Ân.
Besonders lustig fand ich das Aufstehspiel.
33: Michelle C. (11) aus Velbert(Solingen-Ohligs)
vom 17. Juni 2007, 19.21 Uhr
Ich fands einfach spitze nur schade das die Kamera nicht zu uns gefilmt hat. Aber der Stammapostel war vieeeel wichtiger und ich war ca.20mLuftlinie von ihm entfernt. DANKE f├╝r den sch├Ânen Tag.!.!.!.!.!
34: Michelle C. ((11)) aus Velbert(Solingen-Ohligs)
vom 17. Juni 2007, 19.33 Uhr
Ich fande es gestern total toll und bin nicht gerne weg gegangen.Den Tag werde ich nie vergessen. DAAAAAAAAAAAAAAAAANNNNNNNNNNNNNNNNNKKKKKKKKKKE f├╝r den sch├Ânen Tag!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
35: Chantal Gro├čer (acht Jahre) aus Hagen
vom 17. Juni 2007, 19.36 Uhr
Der Kindertag war echt super.

Der Stammapostel ist klasse.
36: Silva (13) aus En-Kreis
vom 17. Juni 2007, 19.37 Uhr
Hey,
Dieses war mein erster und letzter Kindertag! Es war sehr sch├Ân,auch das Lunchpaket war gut. Meiner Meinung nach, h├Ątten etwas weniger Eltern an diesem Tag anwesend sein k├Ânnen. Liebes NAK-Team, danke f├╝r eure M├╝he, leider f├╝hlten wir Gro├čen uns nicht so angesprochen. Wir freuen uns jetzt auf den n├Ąchsten gro├čen Jugendtag!
Trotzdem DANKE f├╝r alles!!!!
37: marco (11) aus Gelsenkirchen
vom 17. Juni 2007, 19.46 Uhr
Ich harbe zum erstenmal , solch einen gro├čen Kindertag erlebt . Es hat mir sehr gut gefallen . Es war Spitze ...
38: Juliana (9) aus Recklinghausen
vom 17. Juni 2007, 19.51 Uhr
Der ganze Kindertag war sehr sch├Ân und ich
habe den Stammapostel sogar die Hand geben
k├Ânnen. ES WAR WIRKLICH TOLL!!!!!
39: marco (11) aus gelsenkirchen
vom 17. Juni 2007, 20.00 Uhr
Es war mein erster gro├čer kindertag . Alles hat mir gut gefallen . Es war einfach Spitze .
Ein sch├Âner Tag
40: Juliana Bierend (9) aus Recklinghausen
vom 17. Juni 2007, 20.15 Uhr
Es war sehr sch├Ân, der Stammapostel war
wunderbar und der Gottesdienst war spitze. Freue mich schon auf den n├Ąchsten Kindertag. Hatte sogar das gro├če Gl├╝ck dem Stammapostel die Hand zu geben!
Wirklich gaaaaaaaaaaaaaaaanz toll !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
41: Dorit (56) aus K├Âln-West
vom 17. Juni 2007, 20.21 Uhr
"Ich habe noch nie mit so vielen Kindern eine Abendmahlsfeier erleben d├╝rfen" war der Ausspruch eines Konfirmanden aus unserer Gemeinde. Er hat mich sehr ber├╝hrt und nachdenklich gestimmt.
Der Tag war ein wundersch├Ânes Erlebnis. Danke an alle, die mit gewirkt haben und dieses Erleben m├Âglich gemacht haben.
42: Claudia (12) aus Velbert (Solingen)
vom 17. Juni 2007, 20.32 Uhr
Der Kindertag war sehr sch├Ân !!!!!!!!!!!!!
Ich freue mich schon auf den n├Ąchsten Kindertag !!
43: Martina (44) aus Iserlohn
vom 17. Juni 2007, 20.37 Uhr
Bin noch immer sehr ergriffen von dem Erlebnis Kindertag.Es war vor allem sehr ergreifend
44: Yvonne (11) aus Velbert
vom 17. Juni 2007, 20.39 Uhr
Den Kindertag gestern fand ich super. Mit dem Stammapostel und Bez. Apostel und den vielen, vielen Kindern aus NRW gemeinsam in dieser gro├čen Halle war ein tolles Erlebnis.
DANKE f├╝r den sch├Ânen Tag.
45: Philipp und Titus (9 + 7) aus Bielefeld
vom 17. Juni 2007, 20.53 Uhr
Es war einfach intergalaktisch! Wir hatten ├╝brigens eine Frage zum Kindertag an den Stammapostel mitgenommen: Ob er schon mal an einem Sonntag auf dem Weg zur Kirche "geblitzt" wurde. Titus sagt, der Stammapostel h├Ątte ihm gesagt, da├č das schon mal passiert sei...Zum n├Ąchsten Kindertag ├╝berlegen wir uns wieder eine tolle Frage, Eure Philipp und Titus!
46: Sara (9) aus D├╝sseldorf
vom 17. Juni 2007, 21.03 Uhr
Mir hat der Kindertag sehr gut gefallen. Ich fand den Bezirksapostel Latorcai aus Kanada ganz toll! Die Aufstehgeschichte war nachmittags auch ganz lustig. Vielen Dank, dass wir alle eingeladen waren.
47: darlene Scho (13) aus Bad Rothenfelde
vom 18. Juni 2007, 16.01 Uhr
Moinsen allerseits,
Ich fand denn Kindertag voll geil da waren soo mega viele Kinder das war schon cool. Der Kandadische Aspostel war auch der hammer genauso wei der Stammapostel und der Arpostel aus der Schweiz.





Ich habe noch eien bitte ich ahbe dort einen Jungen gesehen den ich echt s├╝├č finde und fand also wenn du in der dritten Reihe von hinten auf der linkensite im Inraum sa├čt ein Rosa T-shirt anhattest und Blondestr├Ąhn im haar hast meld dich bitte bei mir !!!!!
#

Lieben gru├č Darlene (dalin ausgesprochen)
48: Martina (44) aus Iserlohn
vom 18. Juni 2007, 16.32 Uhr
Bin noch immer sehr ergriffen vom erlebten Kindertag. Besonders bewegt hat mich das Abendmahl f├╝r die Entschlafenen.Der Bez.Ap. hat es den Kindern so wunderbar nahe gebracht. W├Ąhrend des Mahls h├Ątte man eine Nadel fallen h├Âren k├Ânnen- und das bei ├╝ber 4000!! sicher sonst sehr lebhaften Kindern! Auch das gemeinsame Singen war klasse. Der Nachmittag war sehr abwechselungsreich und sch├Ân.Werde noch lange von diesem tollen Erleben zehren. Am Sonntag durfte meine Tochter ihren 1. JT erleben.
Ich brauch sicher nicht erw├Ąhnen, dass es bei uns
gestern Abend sehr sp├Ąt wurde?......Allen, die geholfen haben,dieses Wochenende zu dem zu machen was es war,ein dickes Lob!
├ťbrigens: Habt ihr auch alle eure B├Ąndchen noch am Handgelenk??
49: Lea Roters (10) aus Gelsenkirchen
vom 18. Juni 2007, 17.38 Uhr
Der Kindertag war ein sehr sch├Âner Tag. Die Mitmachgeschichte war sehr lustig. Doch das beste war immer noch, dass wir dem Stammapostel die Hand geben durften.
Ich w├╝nsche mir, dass jedes Jahr ein Kindertag stattfindet. Ich m├Âchte gerne ein Autogramm vom Stammapostel haben.
50: Steffen Ewert (10) aus Hamm-Werries
vom 18. Juni 2007, 18.04 Uhr
Der Kindertag war sehr interessant.
Ich fand gut ,dass wir im Gottesdienst so viel ge- sungen haben und dass auch Apostel aus anderen L├Ąndern mitgedient haben.
Das Nachmittagsprogramm war sehr abwechslungsreich. Es war toll, dass der Stammapostel das Eingangslied gespielt hat.
Besonders lustig war das Mitmachspiel, danach
hatten wir uns genug bewegt...
Insgesamt ein toller Tag, den man gern wiederholen k├Ânnte.
51: darlene scho (13) aus aus Osnabr├╝ck\bad Rothenfelde
vom 18. Juni 2007, 18.58 Uhr
Ich wollt noch am was sagen:
So ein sch├Ânen Gottesdienst habe ich noch nie erlebt der hat mich echt an gesprochen!!!!!!


ach ja wer denn Typen kennt bitte melden!!!!!
52: Gisela (55) aus Minden
vom 19. Juni 2007, 08.23 Uhr
Der Kindertag war echt cool, wie die Kids sagen. Die lange Anreise und das fr├╝he Aufstehen der M├╝he wert. Danke allen Helfern. Ganz besonders hat " meinen " Sontagsschulkinder die Nachmittagsstunde gefallen.
53: Herbert (63 Jahre) aus K├Âln-Ost
vom 19. Juni 2007, 16.20 Uhr
Es ist herzerweichend, wenn die Liebe Gottes durch seine Knechte die Herzen der Kinder erreicht.
So war es auch hier. Und das nicht nur bei den Kindern, auch die sogenannten "Gro├čen" hatten
nasse Augen und das nicht vom Schwitzen.

Danke, lieber Gott, Danke Ihr lieben Gottesm├Ąnner.
54: Robin & Jolynn Koll (9 & 6) aus Bezirk Hagen
vom 19. Juni 2007, 21.17 Uhr
Der Kindertag war Super.
Ich habe dem Stammapostel sogar die Hand gegeben.

Klasse
55: gina (50) aus Ennepe-Ruhr
vom 20. Juni 2007, 21.19 Uhr
Ich durfte Samstag dabei sein und kann nur sagen :" Danke lieber Gott." Dieses Wochenende hinterl├Ą├čt bleibende Werte und kein wissenschaftlich verbr├Ąmtes Kaffeesatz lesen.
56: Esra Wichert (12) aus Duisburg-Mitte
vom 28. Juni 2007, 12.35 Uhr
Ich fand es einfach nur gro├čartig. Bleibende Momente!!!!!!!!!!
 

Dein Kommentar:

Name:


Alter:


E-Mail:


Bezirk:


Kommentar:


Anti-Spam:
10 + 2 =

  

Nutzungsbedingungen:
Die Kommentar-Funktion bietet den Nutzern von jugend-online.info die M÷glichkeit, Ver÷ffentlichungen spontan zu kommentieren. Die Zielgruppe dieser Website sind Jugendliche. Daher bittet die Redaktion ńltere Nutzer um entsprechende ZurŘckhaltung. Die Redaktion behńlt sich ausdrŘcklich das Recht vor, Kommentare ohne BegrŘndung zu l÷schen - insbesondere solche ohne Angabe einer pers÷nlichen und gŘltigen Mailadresse. Mit der Ver÷ffentlichung des eigenen Kommentars akzeptiert der Nutzer diese Bedingungen. Von den ver÷ffentlichten Meinungen distanziert sich Jugend Online ausdrŘcklich. Sie geben nicht die Meinung der Redaktion oder der Neuapostolischen Kirche wieder. Neue Kommentare k÷nnen verz÷gert erscheinen.